Osterbrunnen

Aus der Fränkischen Schweiz stammt der Brauch, Osterbrunnen zu schmücken. In der Karwoche werden zur Vorbereitung auf Ostern öffentliche Dorfbrunnen mit bemalten Ostereiern und anderem Verzierungen zu einem Osterbrunnen geschmückt.

Mündliche Überlieferungen berichten erstmals von einem Osterbrunnen in Aufseß um das Jahr 1909. Die Gründe 
für die Entstehung des Brauches des österlichen Brunnenschmückens in der Fränkischen Schweiz sind unklar. 
Neben christlichen Interpretationen wird als Erklärung häufig die Wasserarmut der Fränkischen Schweiz genannt, 
durch die der Wasserversorgung einen besonders hohen Stellenwert zukam. Auch mag das gründliche, meist in 
Gemeinschaftsarbeit durchgeführte Reinigen der für die Trinkwasserversorgung wichtigen Brunnen und Quellen 
vom Schmutz des Herbsts und Winters eine Rolle bei der Entstehung des Brauches gespielt haben. Nach dem 
Zweiten Weltkrieg nahm die Bedeutung der Brunnen durch moderne Wasserversorgungssysteme stark ab. 
Der Brauch der Osterbrunnen drohte daher mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten.
Ursprünglich nur in der Fränkischen Schweiz üblich, hat sich das österliche 
Brunnenschmücken seit den 1980er-Jahren über weite Teile Oberfrankens und andere Regionen verbreitet.

So werden auch im Landkreis Fulda und Teilen der thüringischen Rhön heute viele Dorfbrunnen
zu Ostern geschmückt.

Der erste Osterbrunnen in Schmalnau wurde durch Daniel Kreis, Martina Belz und Irene Kessler im Jahr 2003
ins Leben gerufen. Die erste, noch sehr spartanische Krone, wurde kurzerhand aus Baustahl gebogen und geschweißt.
Die Bögen wurden mit Stroh umwickelt um Volumen zu erhalten und dann mit frischem Buchsbaum, bunten Eiern
und Schleifen geschmückt. 

Da der Osterbrunnen auf große Begeisterung bei den Schmalnauern gestoßen ist, wird er seither jedes Jahr vom 
Heimatverein gestaltet. Mittlerweile wurde die Krone erneuert und eine fünfarmige Krone gebaut. Diese kann
als Spitze wahlweise mit einem Kreuz versehen werden, in die Krone kann eine Blumenampel oder sonstiger 
Schmuck eingehängt werden. 

Um Kosten zu sparen wird die Krone seit 2011 mit einem Gemisch aus frischem Fichtengrün und Buchsbaum
umwickelt, welches gleichzeitig für ein schöneres Volumen sorgt. 

Damit die österliche Pracht in Schmalnau etwas länger zu sehen ist, wird der Brunnen bereits eine Woche vor Palmsonntag
aufgestellt und kann dann, je nach Witterung und Haltbarkeit der Zweige noch ein bis zwei Wochen nach Ostern auf dem Dorfplatz
von Schmalnau betrachtet werden.

Hier gehts zu unserer Bildergalerie!

Facebook